ePrivacy and GPDR Cookie Consent by Cookie Consent Zweckverband Tierkörperbeseitigung Nordbayern
Artenschutz


Zweckverband Tierkörperbeseitigung Nordbayern (ZV TBN) und Artenschutz im Steigerwald (A.i.S.) starten Greifvogelschutzprojekt 2008 in Walsdorf

Im Jahr 2007 stand er vielerorts als Vogel des Jahres im Mittelpunkt des Geschehens: Der Turmfalke.

Für die Initiative Artenschutz und viele Kooperationspartner steht der kleine Mäusefänger nicht nur für ein Jahr lang im Fokus.

Ein in der Vergangenheit umgesetztes Gemeinschaftsprojekt zwischen dem ZV TBN und A.i.S. zeigt dies nachdrücklich auf.

Umweltschutzaspekte haben seit langer Zeit einen hohen Stellenwert innerhalb des ZV TBN. So war es fast schon als selbstverständlich anzusehen, als die Initiative Artenschutz im Steigerwald anfragte, ob ein Projekt unterstützt werden könnte, das einem der kleinsten heimischen Falkenarten auf dem Betriebsgelände des Verarbeitungsbetriebs Tierischer Nebenprodukte (VTN) Walsdorf eine neue (Über-) Lebensstätte bieten möchte.

Leider gehen die Bestandszahlen unserer Turmfalken regional langsam aber stetig zurück. Neben Flächenversieglung spielt der Verlust an geeigneten Brutplätzen gerade für den Turmfalken eine bedeutende Rolle innerhalb des Bestandskomplexes.

Geeignete naturnahe Lebensräume mit ausreichendem Nahrungspotential bietet das VTN-Betriebsgelände in Walsdorf, sowie die sie umgebenden Bereiche allemal. Mit geeigneten Fortpflanzungsnischen konnte der moderne Bau jedoch bislang nicht aufwarten.

Hier nun setzt das Gemeinschaftsprojekt – Türme für den Turmfalken – an.

Kurzerhand wurde eine speziell auf die Bedürfnisse des Turmfalken zugeschnittene Nistmöglichkeit entwickelt und seitens der Initiative A.i.S. dem ZV TBN zur Montage zur Verfügung gestellt. Betriebsleiter Robert Schuster brachte diese mit seinen Mitarbeitern auf rund 20 Meter Höhe am Industriekamin an.

Lebensräume müssen sich entwickeln, nicht nur in der so genannten „Natur“ sondern auch an „Sekundärstätten“.

Lassen wir dem Turmfalken ausreichend Zeit sich auf seinen neuen Lebensraum einzustellen, um uns dann in wenigen Jahren über den Anblick junger VTN-Turmfalken zu erfreuen.


Mehr Informationen finden Sie im Internet unter www.artenschutz-steigerwald.de


Das Gemeinschaftsprojekt zeigt die ersten erfreulichen Ergebnisse

Bereits im Januar 2009 zeigte sich das erste Turmfalkenpaar am Industriekamin. Nach kurzer Zeit konnten die Jungtiere beobachtet werden.

Auch in den darauf folgenden Jahren wurde und wird der Nistkasten von den Turmfalken weiterhin gerne angenommen.



Druckversion dieser Seite