ePrivacy and GPDR Cookie Consent by Cookie Consent Zweckverband Tierkörperbeseitigung Nordbayern
Abluftreinigung


Luftkondensator

Die mit einer Temperatur von über 65 Grad Celsius anfallenden Brüdendämpfe aus den Sterilisatoren und der Vakuumtrocknung (Anderson-Anlage) werden dem Luftkondensator zugeleitet. Hier werden die Dämpfe gekühlt, wobei sie zu Wasser kondensieren. Das Brüdenabwasser wird in das Pufferbecken (Abwasserreinigung) eingeleitet. Die hoch belastete abgekühlte Brüdenabluft wird im Prozess der Abluftreinigung den Bioreaktoren zugeführt.




Technische Daten:
Durchmesser: 3,96 m
Gesamte Rohrfläche ca. 10.000 m²
Gesamtluftmenge: 840.000 kg/h
Hauptabmessung 6 x 12 m
Gewicht 31 t

Abluftsammelkammer

Der VTN Walsdorf ist ein geschlossener Gebäudekomplex. Durch eine gesteuerte Luftabsaugung sowie einer gezielten Frischluftzufuhr wird im Gebäude ein Unterdruck hergestellt. Dadurch ist sichergestellt, dass beim kurzzeitigen Öffnen von Türen und Toren keine Emissionen freigesetzt werden.
Die Abluft aus dem Betrieb wird in die Abluftsammelkammer geleitet. Dort wird sie mit der über die Bioreaktoren vorgereinigte Brüdenabluft und der Abluft aus dem Pufferbecken vermengt. Die vermengte Abluft wird anschließend an die Luftwäscher weitergeleitet.
(Bild: Eingang Abluftkammer)

Bioreaktoren

Drei Belflor® - Reaktoren werden zur Behandlung der extrem belasteten Abluft aus den Sterilisatoren und Trocknern (Brüdenabluft) eingesetzt. In einer rein biologischen Funktion, ohne Säuren und Laugen, werden Schwefelwasserstoff (H2S) und Ammoniak (NH3) abgebaut. Diesen Abbau erreicht man durch den Einsatz spezieller Bakterien, die sich gerade für schwefelhaltige Abluft eignen.
Die Bioreaktoren vergleichmäßigen somit den stark belasteten Abluftstrom und schaffen gleichzeitig für den Biofilter kontinuierliche Zustände und verhindern somit Spitzenbelastungen.



Luftwäscher

Die aus der Abluftkammer vermengte Luft wird in einen der beiden Luftwäscher eingeleitet. Im Luftwäscher werden über die Hallen- und Produktionsabsaugung eingetragene Stoffe ausgewaschen. Gleichzeitig wird die Luft für den dahinter angeströmten Biofilter maximal befeuchtet.






Biofilter

Der Biofilter hat die Aufgabe, die stark geruchsbelastete betriebliche Abluft ohne jegliche chemische Zusätze zu reinigen. Das bewerkstelligen die sich im Filtermaterial (Gemisch aus Fasertorf, Wurzelholz und Kokosfaser) bildenden Bakterien- und Mikrobenstämme.
Der Abluftstrom wird dem Biofilter zugeführt und durch das Filtermaterial (Schüttung mindestens 1 Meter) gepresst. Der Biofilter ist auf eine Abluftmenge von 150.000 m³/h ausgelegt. Das gesamte Bauwerk umfasst eine Fläche von ca. 1.200 m². Die so gereinigte Abluft wird über einen 10 m hohen Kamin abgeblasen und verwirbelt.




Druckversion dieser Seite